Zuckerfreie Leckereien ...

Geht das überhaupt? Schmeckt das?

Es geht (gut sogar und gar nicht mal so schwer) und es schmeckt. Nicht so natürlich, wie man das von den "normalen" Keksen (oder Süßspeisen) kennt. Und variabel je nachdem, welche Alternative man zum Süßen wählt.
Ich selbst verwende am liebsten Trockenfrüchte und hier Datteln oder auch mal Feigen. Die sind einfach herrlich vom Geschmack und super vielseitig von der Verwendung her.
Und weil mich in letzter Zeit so viele Menschen danach gefragt haben, ob ich nicht einfach mal .... , und weil es so gut zur Winter- und Vorweihnachtszeit passt - kommt hier nun das Grundrezept für zuckerfreie Leckereien.


Zutaten: 
ca. 200g Datteln (oder andere Trockenfrüchte)
200 - 250g Fett (Kokosöl, Pflanzenfett oder auch Butter - je nachdem was ihr nehmen wollt)
optional 1 Ei (kann auch weggelassen werden)
ca. 500g Mehl (da könnt ihr auch gut Mehlalternativen verwenden) -  oder stattdessen: 300g Mehl und 200g Nüsse
etwas Wasser oder Reismilch
Gewürze (da verwende ich am liebsten Vanille oder Zimt oder Gewürzmischungen mit Zimt, Muskat, Pfeffer, etc.)

Zubereitung:
Trockenfrüchte über Nacht in Wasser einweichen. Abseihen (Einweichwasser auffangen) und zu einer feinen Paste pürieren. Weiches Fett mit den Gewürzen gut vermischen, die Trockenfruchtpaste dazu und wieder gut vermischen. Falls ihr ein Ei verwendet dieses dann zugeben und wieder gut vermischen. Mehl oder Nüsse und Mehl und mit den Händen gut durchkneten. Zuletzt fügt ihr dem Teig etwas Flüssigkeit zu (wenn ihr lieber weiche Schnitten statt Kekse habt, dann fügt etwas mehr Flüssigkeit hinzu und noch etwas mehr Mehl).
Den Teig kurz rasten lassen und im Anschluss so weiterverarbeiten, wie es für euch passt. Ausrollen und ausstechen, Kipferl oder Stangerl formen, mit dem Teigrad Formen ausschneiden, ...

Gebacken wird am besten zwischen 150°C und 180°C. Nach dem Auskühlen kann man noch verzieren oder Zusammenkleben ... oder einfach so genießen.

Das Grundrezpet lässt sich super erweitern oder auch variieren. Ohne Mehl, dafür mit etwas mehr Nüssen forme ich aus dem Teig gerne einfach Kugeln und rolle sie dann in Kokosraspeln oder Kakao oder Gewürz-Nussmischung. Mit etwas mehr Flüssigkeit mache ich daraus gerne Schnitten - dazu verteile ich den gesamten Teig einfach auf ein oder zwei Bleche und schneide ihn nach dem Backen in kleine Stücke ....

Wer keine Trockenfrüchte verwenden mag, kann auch einfach Apfelmark selbst machen und dieses als Süßungsmittel für die Kekse verwenden. Der Vorteil von solchen Leckereien ist nicht nur, dass sie wirklich gut schmecken, sondern dass sie auch kleine Essensanfänger schon wunderbar Essen können :-).

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare

Anmelden