Kraftvoll

berührend, wunderschön, intensiv, zeitlos ...
Worte, die mir in den Sinn kommen, wenn ich an die Geburt unserer Jüngsten denke. Bald drei Wochen ist es nun her. Draußen herbstelt es, die Tage werden kürzer, die Kleinen kommen mit roten Backen von draußen herein, in den Öfen lodert das Feuer und ich genieße einmal mehr, in all den Jahren Mamasein, eine gemütliche Anfangszeit. Durchwachsen vom Alltag und all der nicht zu überhörenden und intensiv pulsierenden Lebendigkeit hier, aber dennoch gemütlich und nach wie vor in stillen Momenten gänzlich zeitlos.
Stille Momente, in denen meine Gedanken zu jenen intensiven Augenblicken der Geburt zurückkehren. Wo ich versuche diese Sekunden, Minuten und Stunden greifbar zu machen und noch einmal darin einzutauchen.

Rückblick
Eigentlich ... eigentlich bin ich ein sehr geduldiger Mensch. Nur nicht, wenn es um Geburt geht. In diesen letzten Tagen der Schwangerschaften ist es mir noch nie leicht gefallen, geduldig zu bleiben und so war es auch diesmal nur eine Frage der Zeit, bis sich die bereits altbekannte Ungeduld eingestellt hat. Und sie kam. Wenige Tage vor dem errechneten Termin war ..

Bitte Anmelden oder registrieren um den ganzen Artikel zu lesen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare

Anmelden