Zweisamkeit

Eigentlich hatte ich mich auf ein ruhiges Wochenende gefreut. Das erste seit Langem und mein Kopf war voll von Dingen, die ich an diesem Wochenende erledigen wollte. Aber dann habe ich mich von meinem Mann dazu überreden lassen, ein Wochenendseminar mit ihm zu besuchen und es war das Beste, was wir an diesem Wochenende machen konnten.

Wann wir zuletzt so intensiv Zeit miteinander verbracht haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Keine Gespräche zwischen Tür und Angel oder zwischendurch im Auto, während neben oder hinter uns die Kleinen äußerst present waren. Keine Gespräche, die zu vorangeschrittener Stunde voller Müdigkeit geführt wurden und sich eigentlich nur um übliche Alltagserledigungen und organisatorische Fragen gedreht haben. Keine Umarmungen in die sich die Kleinen so selbstverständlich hineingedrängt und plötzlich den ganzen Raum eingenommen haben. Sondern nur wir zwei. Ein Stückchen weg vom Alltag und all den "ach so wichtigen" Dingen, die uns darin begleiten. Nur wir zwei, so ganz alleine und doch auch wieder nicht. Weil da viele liebe andere Menschen waren, mit denen Zeit zu verbringen einfach unendlich gut getan hat.
Ein Wochenende das mir wieder einmal gezeigt hat, was Familien eigentlich trägt und warum es einerseits so wichtig ist, bei aller Liebe zu den kleinen Menschen und in dem intensivem Bestreben für sie da zu sein, uns als Paar nicht aus den Augen zu verlieren. Und ein Wochenende das mir  auch gezeigt hat, dass es andererseits so einfach ist, weil wir der Zweisamkeit und dem füreinander da sein als Paar im lebendigen und mitunter auch chaotischen Alltag gerne und oft viel zu wenig Bedeutung beimessen.

Das kommt später wieder ...
Dann, wenn die ...

Bitte Anmelden oder registrieren um den ganzen Artikel zu lesen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare

Anmelden