Dasein ist nicht gleich Aufopferung - über Grenzen und Authentizität

 

So eine Nacht und jetzt auch noch lächeln und 200%ig anwesend sein. 

Wer kennt das nicht. Sind es die Zähne? Ist es der Mond? Waren es die vielen Eindrücke oder schlicht und einfach das Bedürfnis nicht alleine sondern ganz nah bei Mama sein zu wollen? Nach solchen Nächten ist uns das meist herzlich egal. Wir sind müde, haben vielleicht Kopfschmerzen, fühlen uns gerädert und wünschen uns schlicht und einfach zu schlafen. Aber noch größer sind die Zweifel, wenn das Nacht für Nacht über einen gewissen Zeitraum so geht und ...

Bitte Anmelden oder registrieren um den ganzen Artikel zu lesen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare   

+1 #1 Lini 2012-11-14 06:23
Dieser Kommentar hat mich heute von "Reh" erreicht:
Ja, wiedermal so eine Nacht, eine von vielen wo die Unsicherheit aufkommt, das Selbstzweifeln, was habe ich bloss falsch gemacht.
Wo man in der Früh aufsteht und denkt, ja hätt ich bloss einen Schnuller verwendet, abgestillt, Wegwerfwindeln verwendet, Gläschen gefüttert, das Baby komplett meinem Rhytmus angepasst, fremdbestimmt sagt man das so? Und dann die Telefonate: Ja mein Kind schläft durch - ja 7 Stunden, nein es ist überhaupt nichtanstrengen d usw und so fort.
Dann kommt man schnell ins Zweifeln, ob es nicht Zeit wäre die Dinge anders zu gestalten. Ja es gibt diese Grenze und jeder muss sie für sich selbst finden und das ist eigentlich eine Herausforderung.
Wie oft hören wir von Erwachsenen, dass sie ihre Grenzen überschreiten immer Ja sagen obwohl sie Nein meinen und das im täglichen Leben, in der Arbeit wo auch immer.
Ich glaube, es ist ein Prozess zu sich selbst ehrlich zu sein.
Und trotz den mühsamen Nächte wo meine Nerven am Ende sind, wenn ich meineTochter anschaue, dann weiss ich irgendwie fühlt sichs stimmig an. Dann bekomme ich oft Feedback, sie ist so wach, so da, ein eigenständiges Wesen. Wie geht das fragen die Leute, letztens bei einem Wohnungseinweih ungfest und dann muss ich schmunzeln ja die schlaflosen Nächte usw.......
Danke Lini für deine Begleitung und besonders für das Öffnen neuer Wege und Betrachtungswei sen.
Zitieren

Neueste Kommentare

Anmelden